Führungssysteme bei Raffstores Seil oder Schiene?

Seil oder Schiene?

Seilgeführte Raffstores wirken sehr dezent und filigran, weshalb sie oft bei Objekten mit Ganzglasecken oder großen Glasfronten zum Einsatz kommen, bei denen Schienen das Gesamtbild des Gebäudes stören würden. Bildnachweis: Flexalum Sonnenschutzsysteme

Als Sonnenschutzelemente kommen häufig Raffstore zum Einsatz. Sie schützen effektiv vor Blendungen sowie Überhitzung von Räumen, ohne das Tageslicht komplett auszusperren. Für die Führung dieser Sonnenschutzsysteme wird dabei auf zwei verschiedene Systeme zurückgegriffen, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen.
Denkt man über die Anschaffung eines Raffstores nach, wird in der Regel auf Kriterien wie Lichtleitsystem, Lamellenfarbe oder Bedienungsart geachtet. Die Art der Führungssysteme, also ob Seil oder Schienenführung, scheint auf den ersten Blick ein nebensächliches Kriterium zu sein. Dabei geht es bei ihr um deutlich mehr, als nur die Lamellen in Position zu halten.

Eigenschaften von Seil – und Schienenführung
Dass die Führungssysteme in erster Linie dazu da sind, dem Behang Stabilität zu verleihen, ist offensichtlich. Jedoch erfüllen beide Systeme auch weitere funktionelle oder gestalterische Aufgaben, die je nach Einbausituation gefordert sind.

So wirkt die Seilführung eines Raffstores sehr dezent und filigran. Diese Ausführung wird häufig gewählt, wenn der Einsatz von Führungsschienen das Gesamtbild des Gebäudes stark beeinflussen würde. Dies ist zum Beispiel der Fall bei Ganzglasecken oder großen Glasfronten.

Die Schienenführung verleiht Raffstores unter anderem zusätzliche Stabilität, die besonders bei stark windexponierten Gebäudelagen gefordert ist. Bildnachweis: Flexalum Sonnenschutzsysteme

Die Schienenführung hingegen verleiht dem Sonnenschutzsystem zusätzliche Stabilität, die besonders bei windexponierten Gebäudelagen gefordert ist und demzufolge bei windstabilen Raffstores, sogar als verstärkte Variante, zum Einsatz kommt. Sie ermöglicht zudem weitere funktionelle Optionen wie sie zum Beispiel in Flexalums Verbundraffstore vorkommen. Dieser kommt gänzlich ohne Texbänder aus, da eine in der Führungsschiene integrierte Kunststoff-Kette als Antrieb dient. Zusätzlich verfügt der Raffstore über einen Auflaufschutz und beinhaltet darüber hinaus eine Hochhebesicherung, die einbruchshemmend wirkt.

Die Schiene selbst lässt sich aber auch als gestalterisches Element nutzen. So kann sie einem Gebäude durch den Einsatz als durchlaufende Lisene einen optischen Akzent verleihen. Spezielle Polygonschienen ermöglichen es zudem, dass Raffstores auch an geschwungenen Fassaden zum Einsatz kommen. Zusätzlich bieten Schienen die Möglichkeit der aufgeständerten, freitragenden Montage. Dies bedeutet, dass die Blende und der Behang auf die Schienen gesetzt werden und nicht gesondert befestigt werden müssen.

Weitere Informationen:
Flexalum Sonnenschutzsysteme
www.flexalum.de