Fenster im Minutentakt Beschlagsystem Winkhaus activPilot Sprint für automatisierte Fertigung

Beschlagsystem Winkhaus activPilot Sprint für automatisierte Fertigung

Wenn ein Fenster das Werk verlässt, haben zuvor meist viele Mitarbeiter Hand angelegt. Die personalintensive Fensterfertigung ist teuer und leidet heutzutage auch unter dem Fachkräftemangel. Fensterbauer automatisieren daher zunehmend ihre Produktion. Winkhaus bietet ein umfangreiches Programm von Fensterbeschlägen, das auf verschiedene Automatisierungsstufen eingestellt ist. Speziell für die Fertigung mit Schraubautomaten bietet sich das Beschlagsystem activPilot Sprint an.

Der Drehkipp-Beschlag activPilot Sprint von Winkhaus optimiert die Fensterfertigung am Schraubautomaten. Bild: WinkhausRationelle Fertigung

Schraubautomaten beschleunigen die Fensterfertigung, denn diese übernehmen anstelle des Mitarbeiters die Befestigung der Beschlagteile an Flügel und Rahmen. Die passenden Beschlagkomponenten, um damit wettbewerbsfähige Elemente herstellen zu können, bietet Winkhaus.

Das Beschlagsystem Winkhaus activPilot Sprint ist optimal abgestimmt auf diesen speziellen Einsatzbereich beim Flügelanschlag. Der Drehkipp-Beschlag kann mit allen gängigen Schraubautomaten verarbeitet werden. Im Ein-Minuten-Takt können die Elemente die Anlage durchlaufen. Mit diesem Intervall lässt sich der Prozess leicht in den Takt der Schweiß-Putz-Linie eingliedern. So entsteht ein kontinuierlicher Produktionsfluss. Bei bestimmten Fensterelementen kann die Anschlagzeit sogar noch deutlich reduziert werden.

Möglich wird dies durch vorkonfektionierte Beschlagteile. Der Mitarbeiter legt lediglich fünf Beschlagteile ein und übergibt das Element dann zum Verschrauben an den Automaten. Auf diesem Weg können unterschiedliche Varianten auch in kleineren Stückzahlen gefertigt werden. Das System eignet sich für ein- und zweiflüglige Elemente mit mittigem sowie konstantem Griffsitz und Einbruchhemmung bis RC2.