Edles Erscheinungsbild mit gebogener Closed Cavity Fassade Schwungvoller Eindruck

Behutsam integriert: Nach der Sanierung der Fassade wirkt der Bau modern und elegant. Ein Versatz schafft den optischen Übergang zu den benachbarten Bürgerhäusern.

Die Zürcher Innenstadt gilt seit Jahrzehnten als renommierter Geschäftsstandort. Das Gebäudeensemble an der Brandschenkestrasse 24/30 aus den 1960er und 1980er Jahren wurde nun durch die AXA Winterthur nach einem Entwurf des Zürcher Büros Romero & Schaefle Architekten (heute Romero Schaefle Partner) umfassend saniert – unter Einhaltung strenger energetischer Standards wie dem Schweizer Minergie. Entstanden sind moderne, maximal flexible Büroflächen in Neubauqualität. Ein besonderes Glanzstück und zugleich einen Meilenstein der Gebäudetechnologie stellt die Fassadenkonstruktion dar: Es handelt sich um die erste gebogene Closed Cavity Fassade (CCF).

Fließende Übergänge

Technisches Highlight:
Die modernen Büroräume werden von der ersten gebogenen Closed Cavity Fassade umschlossen.

Durch seine U-förmige Gestalt nimmt das Gebäude an der Brandschenkestrasse 24 eine besondere Rolle in dem umgebenden Blockrandquartier aus dem 19. Jahrhundert ein. Der Kopfbau schließt die angrenzenden Randbebauungen der Brandschenkestrasse bzw. der Gerechtigkeitsgasse ab. Ein Versatz in der Fassade nimmt den Maßstab der benachbarten, kleineren Bürgerhäuser auf und bildet so einen Übergang zu den Gebäuden an der Gerechtigkeitsgasse. Die orthogonale Gebäudeecke an der Brandschenkestrasse wird durch eine Staffelung optisch eingebunden und zu dem zurückgesetzten Bürogebäude aus den 1950er Jahren in Bezug gesetzt.

Erscheinung: Gerundete Gebäudeecken, Staffelung und gleiche Materialität erzeugen ein einheitliches Gesamtbild – trotz unterschiedlicher Struktur der beiden Gebäude

Die straßenseitig gelegenen Fassaden sind bündig konstruiert und unterstützen den städtischen Charakter des Ortes. Am Haus Nummer 24 erinnern die horizontalen Bänder der Glasfassade mit ihren prägnanten fließenden Linien und ihrer vertikalen Rhythmisierung an den ursprünglichen Bestand. Teilweise wellenförmige Fensterbänder unterstützen das edle Erscheinungsbild und wirken wie eine Hommage an die Stromlinien-Moderne. Die unterschiedlich stark gerundeten Gebäudeecken erzeugen im Zusammenspiel mit der Staffelung einen fließenden Übergang zur Brandschenkestrasse 30. Hier erfolgt ein Bruch in der Fassadentektonik: Die Fassadengliederung ist vertikal und entspricht dem Takt der Gebäudestruktur. Verwendet wurden die gleichen Materialien wie beim Kopfbau. Nischen mit je einer Lüftungsklappe führen zu einer Rhythmisierung und Plastizität im architektonischen Ausdruck des Gebäudes.

Herausforderung Fassade
Die Konstruktion der Fassade stellte eine besondere Herausforderung dar. Es galt, auf die bestehende Beton-Struktur teilweise eine doppelschalige Fassade aufzusetzen. Während die Glasbrüstungen konventionell hinterlüftet und gedämmt wurden, sind die Kastenfenster als Closed Cavity Fassade ausgeführt. Von den rund 3.500 m2 Fassadenfläche bestehen zudem 365 m2 aus gebogenen Gläsern. Die energetische Performance des Gebäudes zu berechnen und zu simulieren, war daher ebenso aufwändig, wie die Auswahl der idealen Glaskonstruktion. Die geschwungenen Formen erforderten exakt ausgeformte Übergänge von geraden Schenkeln in eine Biegung und anschließend wieder in die Gerade.

Moderne Stromlinienform:
Prägnante, fließende Linien und wellenförmige Fensterbänder unterstützen den edlen Eindruck.

Das Saint-Gobain GLASSOLUTIONS Objekt-Center Döring Berlin entwickelte die möglichen Biegeformen und lieferte insgesamt 34 (175 m2) CONTOUR STADIP SOLAR 66.4-Scheiben als Verbundsicherheitsglas für den äußeren Abschluss der CCF mit ANTELIO SILVER Beschichtung sowie 13 (65 m2) gebogene komplexe, großformatige Dreifach-Isoliergläser CONTOUR CLIMATOP mit einer Elementdicke von 51 mm. Um die Anforderungen an den Einbruchschutz einzuhalten, wurde im Erdgeschoss eine andere Glaskonstruktion gewählt. Der ausgezeichnete Gesamtenergiedurchlassgrad ist dabei für alle Glaseinheiten der gesamten Fassade identisch.

Closed Cavity Fassade
Dieser ursprünglich von der Josef Gartner GmbH konzipierte Fassadentyp punktet aufgrund des abgeschlossenen Fassadenzwischenraums mit integriertem Sonnenschutz, weniger Reinigungs- und Wartungsaufwand, ausgezeichneter Wärmedämmung sowie hohem Schallschutz. Bei der geschlossenen zweischaligen Fassade, die mit einem Ucw-Wert von 0,59 W/m2K Maßstäbe setzt, lassen sich hochtransparente Gläser mit einem überaus effizienten Sonnenschutz im komplett geschlossenen Fassadenzwischenraum einsetzen. Die Betriebskosten sinken mit dieser wartungsarmen Konstruktion, bei der die Zwischenräume vor Schmutz geschützt sind und im Unterschied zu offenen zweischaligen Fassaden nicht gereinigt werden müssen. Die Zufuhr getrockneter Luft in der Kavität verhindert die Kondensatbildung an der Außenscheibe. Reflektive Oberflächen von Sonnenschutzanlagen sind so dauerhaft wirksam. Außer dem sehr guten sommerlichen und winterlichen Wärmeschutz bietet die CCF eine Schalldämmung bis 50 Dezibel.

 

Objektdaten

Objekt: Brandschenkestrasse 24/30, Zürich/CH
Bauherr: AXA Versicherungen AG
Architekten: Entwurf: Romero & Schaefle Architekten;
heute: Romero Schaefle Partner, Zürich/CH
Glas: Saint-Gobain Building Glass Europe, Aachen
Glasprodukte: SGG CONTOUR STADIP SOLAR 66.4
SGG ANTELIO SILVER
CONTOUR CLIMATOP Dreifach-Isoliergläser
Glasverarbeitung: Saint-Gobain GLASSOLUTIONS Objekt-Center Döring, Standort Berlin
Fertigstellung: 2017

Weitere Informationen:
Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH
Anne Kaden
Nikolausstr. 1
D-52222 Stolberg
Tel. + 49 02402 121 892
Anne.Kaden@saint-gobain.com
www.glassolutions.de

Über SAINT-GOBAIN
Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Produktlösungen, die einen wichtigen Beitrag für unser Wohlbefinden und unsere Zukunft leisten. Diese Werkstoffe umgeben uns täglich in unseren Lebensräumen und im Alltag: in Gebäuden, Transportmitteln und Infrastrukturen sowie in zahlreichen industriellen Anwendungen. Unsere Systemlösungen sorgen für Komfort, Leistung und Sicherheit und berücksichtigen gleichzeitig die Anforderungen des nachhaltigen Bauens, des effizienten Umgangs mit Ressourcen und des Klimawandels.
Saint-Gobain ist führend in der Gestaltung von Lebensräumen und macht mit seinen Produkten und Systemlösungen Komfort erlebbar. Mehr als 179.000 Mitarbeiter in 67 Ländern erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von 40,8 Mrd. Euro. Auf der Website www.saint-gobain.de und über den Twitter Account @SaintGobainME erhalten Sie weitere Informationen zu Saint-Gobain.

GLASSOLUTIONS – Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH
Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH ist der führende Anbieter von innovativen Glaslösungen für die Baubranche. Er ist Teil eines europaweit mit über 200 Produktionsstandorten vertretenen Netzwerks. Damit kann aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz im Bereich der Glasverarbeitung geschöpft werden. In Deutschland und der Schweiz ist die Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH unter der Marke GLASSOLUTIONS an über 20 Standorten vertreten. Produziert und vertrieben werden Lösungen für die Bereiche Fenster, Fassade und Wintergärten sowie für den Innenausbau und Spezialanwendungen. Weitere Informationen: www.glassolutions.de